sexistische kackscheisse

Comments

ditte is jawohl mal überhaupt nich sexistisch und für adbusting isset och zu dumpf!

immer locker bleiben...

joah, das jemand wohl etwas übereifrig ^_^' ...man kann ja schlecht mit einer Nonne Jeanswerbung machen...

ohh, zwei experten ;-)
wie muß es denn aussehen, damit es für dich als adbusting durchgeht?
und was ist denn für euch sexismus?
ich finde schon, das schönheitsnormen, schlankheitswahn und geschlechterstereotype sehr viel mit sexismus zu tun haben. aber wahrscheinlich ist es purer zufall, das die frau dem klassischen schönheitsbild enspricht, die oberbekleidung eher spärlich ist und sie außerdem noch lasziv in die kamera schaut...
ich empfehle u.a. einen blick auf: http://lookism.info/

also ich will mich ja echt nicht großartig einmischen ich will nur mal bei gelegenheit fragen wieso so viele streetartler mit dem thema sexismus so so ernst umgehen!? klar wird heut zutage vieles nach dem motto "ich bin geil kauf mich" gemacht aber übertreiben muss man ja nich unbedingt... trotzdem schöner sticker lol

es geht ja nicht um das "motto" "ich bin geil kauf mich" wenn von sexismus die rede ist - dies waere nur einer von tausend ausdruecken welche den sexismus belegen, oder? viel eher ist es doch ein vorherrschender und immer noch akuter miszstand innerhalb einer patriachial dominierten gesellschaft.
und streetart ist doch u.a. ein tolles mittel um meszages gegen bestehende miszstaende, sei es sexismus, homophobie, raszismus etc, zu auszern, oder?
ein anderer grund oder bsp verinnerlichter heterosexismus ist auch super easy in der streetartszene zu finden. warum gibt es denn zB haupsaechlich typen die sich auf der strasze "mitteilen" mueszen?

sowas wie 70er jahre waschmittelwerbung ist für mich sexistisch. durch werbung wird ja nicht nur frauen gesagt wie sie auszusehen haben sondern der mann von heute hat gefälligst auch sportlich, solariumgebräunt usw. auszusehen.
wenn überhaupt werden dadurch übergewichtige, behinderte oder alte menschen diskriminiert - aber nicht speziell frauen oder männer. und deshalb ist es auch nicht sexistisch.
mit dem reflex alle 5 minuten und bei jedem unterwäscheplakat oder sexshop "sexismus" zu schreien erreicht man nur mitleidiges lächeln. auf jeden fall von mir.
und dafür dass in der "streetart szene" überwiegend jungs aktiv sind können diese wahrscheinlich am allerwenigsten.

ich muss da argh! zustimmen. man sollte nicht gleich überreagieren. Und das auch der "schicke junge mann"-stereotyp geschaffen wird stört interessanter weise nur wenige. Ok, "Die Bräuteschule" auf zdf, das wäre ein gerechtfertigter angriffspunkt, aber das hier....? meine güte, jungsInnen, dreht mal nicht ab.

zu streetart und frauen wäre zu sagen, dass es sicher auch etwas mit den bürgerlichen wertevorstellungen und erziehungen zu tun hat, dass weniger frauen als männer dieses medium nutzen, aber letztendlich liegt es nicht an mir, ob susanne oder peter sich entscheiden aus ihrer sozialen rolle auszubrechen, oder? von uns hat sich doch auch jeder von alleine dazu entschieden und das wahrscheinlich nicht, weil man in der szene dick den patriarchalen macker raushängen lassen kann....

es ist ja nicht nur im streetartbereich so dass männer zahlenmässig dominieren sondern in vielen kulturen, auch oder gerade in solchen die sich teilweise als besonders emanzipiert präsentieren wie z.b. HC/punk, hip hop, skateboard/BMX usw...
obwohl gerade streetart und vor allem graffiti schon ein paar mackerhafte elemente hat, so von wegen revier markieren und streben nach fame, meine crew hat die dicksten eier usw... aber trotzdem hindert niemand die mädels daran zu zeigen dass sie teilweise mindestens genauso dicke eier haben. graffiti wär ja theoretisch ne optimale kultur für frauen um fuss zu fassen um ernstgenommen zu werden weil ja vieles einfach anonym ist und man gar nicht weiss ob ein writer eigentlich mann oder frau oder was auch immer ist. aber irgendwie wollnse einfach nich. is mir eigentlich auch egal.

"es hindert sie ja niemand daran..."
ne natuerlich nicht, oder? zumindest oberflaechlich nicht - aber das in einer in binaer geschlechtlichen ordnung denkenden gesellschaft bestimmte rollenerwartungen anerzogen werden hat ja gerad schon wer angeriszen.. von maedchen/frauen wird erwartet das sie still mit puppen spielen, spaeter in der kueche hocken und von jungen/maennern, dasz sie fuszball spielen und nacher die politik und welt regieren. maenner nehmen von ihrer koerperhaltunng auch im geographischem raum immer mehr platz ein, sei es das rumhaengen in der bahn, im park, oder einfach das praesent(er)-sein auf werbeplakaten. wer hat denn groszartig bock, oder die courage sich in einer patriachial gepraegten welt, nehmen wir das bsp. hiphop-szene, sich von der "hoe", "bitch", wasauchimmer, zur respektierten writerin/rapperin/etc "hoch zu arbeiten"? das alles ist doch voll abschrecken und das liegt nicht nur daran, dasz die "maedels" "jeMANNt hindert", sondern dasz die grundvorraussetzung einfach scheisse ist und das die probleme beim "sexismus" ein bisschen tiefer sitzten als vllt. oberflaechlich zu sehen ist.
ich glaub es ist viel weniger das ding, der "frauen" sich zu etablieren/emanzipieren, als das die typen mal klar kommen sollten.

hier ist uebrigens ne coole schablone zu sozialisation von geschlechterrollen:
http://www.flickr.com/photos/goatsfoot/300026760/in/pool-antisexism-stre...

ich hab auch gerad keine zeit viel zu schreiben, aber ein intereszantes interview zum thema ist hier zu finden (female graffiti - sexismus etc):

http://www.oberwelt.de/projects/2004/hiphop.htm

oder das alles mal hier:
http://just.blogsport.de/2006/08/25/streetart-sexismus/
zusammen gefaszt.

da muss ich auch zustimmen leicht isses für das weiblich geschlecht wirklich ncht und man sollte schon versuchen dies zu ändern denn es heisst doch immer das frauen oft viel kreativer sind als männer und es gäbe bestimmt ein paar schöne pieces/ sticker etc mehr wenn es auch mehr weibliche artisten gäbe! allerdings finde ich das frauen nur noch zu guten hausfrauen erzogen werden die ihren man bekochen usw. das das vielleicht auch nichtmehr ganz so ist! früher war es auf jeden fall so aber ich glaube grade beginnt sich die sache zu ändern oder zumindest fände ich das toll! naja bis dann ciao

da ich gerade nicht so viel zeit habe, vielleicht erstmal ein link. bei indymedia wurde über das motiv (dort als plakat und nicht als sticker) auch schon "diskutiert". außerdem sind dort noch ein paar andere beispiele für werbeplakate dabei: http://germany.indymedia.org/2006/05/146014.shtml

wahaha! geil! und witzig!

coole kategorie übrigends.

Peinlich, sowas. Und mit "Streetart" hat es erst rechts nichts zu tun...

M1

na wenn du das sagst, muß es ja so sein... ;-)

So sieht's aus. :-P

M1

Ich frag mich wie die leute von der Werbung sich fühlen. Z.b. Wahlplakate.
Wie würde sich Merkel fühlen wen sie sowas auf einer ihrer Plakate sähe?