fairhältnis

Comments

hab schon ein paar plakate davon gesehn wo du dreisterweise über einige tags gegangen bist. finde die plakate echt schnieke...aber platz ist doch genug...inna city

für die einsatztruppe kasimir ist es selbstverständich ein paar tags zu überkleben in der konkurrenz um standortvorteile sind uns alle mittel recht und wir haben daher keinerlei mitleid für die opfer und die angehörigen unseres vernichtungsfeldzuges außerdem teilen wir die meinung vieler mitmenschen dass 98,75% der schriftzüge und buchstaben als einheitsbrei und bullshit bezeichnet werden können und des öfteren von sexisten, mackern und wirklichen ugly teens produziert werden

uiuiui... kasi dreht am rad ;)

find ich aber schon eigentlich gerechtfertigt was die party sagt

wo steckt mehr arbeit und zeitaufwand drin?! tag oder plakat?

kindergarten

@ kasimir

die stadt is groß genug, platz ist überall...und nicht alle malerinnen sind macker & sexisten. wäre doch total doof wenn ich anfangen würde deine plakate zu überkleben nur weil mir der platz so gut gefällt...

@ verryapeart

"kunst" ist das was du machst und selbst dafür hälst.

@ booty

ne art totschlagargument...?!

liebe smp ein plakat hat eine lebensdauer von sagen wir mal einen halben bis ein Jahr... die tags sind danach wieder sehr gut zu erkennen mach dir da mal keine sorgen... sie machen quasi urlaub und erholen sich von den ganzen blicken die sie ertragen müssen...

kasi nimmt es sich heraus über ein tag ein plakat zu kleben aus den schon genannten gründen(siehe anderes diskussionsforum zum thema was ist erlaubt? wen interssiert deine meinung? und so weiter?) schablonen und andere plakate sowie sticker zu überkleben lehnen wir grundsätzlich ab...danke dass du noch mal herausgestellt hast, dass es maler/innen gibt die politisch korrekt sind... also alles gute und keep on rocking

taggen rockt und ist pure provokation, weil eben meist nicht so anschlußfähig an irgendwelche kunst-diskurse. die dinger nicht zu überkleben wäre im übrigen schon deswegen cool, um diesen peinlichen battle zwischen writing und kleben nicht noch anzuheizen - siehe auch die disku zum spair-plakat...
mal abgesehen davon find ich die kasi-plakate wieder sehr schön - auch wenn ich das wort "einsatzgruppe" auch sarkastisch gemeint zum kotzen finde, aber egal.

@smp: was ist ein totschlag-argument?
mich nervts halt. die staendige disko zwecks crossen, ueberkleben, abreissen. du haengst die sachen in den oeffentlichen raum. ergo hat die oeffentlichkeit och zu entscheiden, was mit deiner "kunst" zu passieren hat. was mir uffgedrueckt wird, kann ick och wieder wegdruecken. zumindest bei dieser art thematik. denn wird ma n tag ueberklebt...wen juckts? wenn ick 20 poster klebe haengen nach 2 tagen noch 10. na und? antifa-sticker ueber meinen. so what?
dit is ne gekuenstelte problemstellung, die ick nich begreife. fuehlst du dich persoenlich angegriffen, wenn du gebufft wirst? empfindest du ein ueberkleben als zunichtemachen deiner ganzen arbeit und zeit, die du investierst hast?

booty hat da wohl ganz recht. außerdem muss man keinen streit zwischen writern und plak-artern heraufbeschwören und sich als eine art ordnungsamt der streetart bewegung aufspielen! die gemeinsame mission steht im vordergrund und wenn es stress gibt so sollte der doch zwischen den beiden parteien ausgetragen werden... also spielt bitte nicht weiter als moralapostel auf, passt einfach nicht...

die oeffentlichkeit soso – hoert sich ein bisschen nach „das volk will/hat entscheiden...“ oder so an und ist fuer mich ne total bloede verallgemeinerung :) die oeffentlichkeit die du meinst sind in diesem falle doch nur ein paar intolerante menschen(graff-streetart-komplex), es nicht besser wissende kommerz-plakatierer, spieszer, besessene ex-bsr´ler etc und sind in keinem fall irgendwie repraesentativ fuer die meinung (aller) anderen. denk eher das der groszteil der menschen (und da muss bestimmt noch der ort des graffs/streetart beruecksichtigt werden – naemlich ob es um ein vorgartenmaeuerchen in einem dt. Kaff, oder die verranzte hausfassade in der rigaerstrasse geht...) streetart schon schoen, oder zum. ok finden („ist ja sooo kreativ..“). ja und dann kann ich genauso gut sagen, dass es ja nicht angehen kann, das sich ein paar wenige rausnehemn der (abstrakten) oeffentlichkeit ihr schoenes streetart/graff kaputt zu machen. Verstehste? Die frage kann genausogut umgedreht werden und wenn du(fiktiv) nicht in f-hain oder kreuzberg wohnen willst weil es so verranzt ist dann zieh in ein doerfchen nach bayern.. (..andererseits hat „kunst“ fuer mich auch ihre grenzen. zB dann wenns sexistisch, homophob, antisemitisch etc ist...) Ich mein, du rechtfertigst mit deinem post doch auch mutwillige „zerstoerer_innen“ und hinter deren aktion steckt einfach nichts – keine konstruktive idee, keine in irgendeiner form politisch konstruktive destruktion/dekonstruktion oder sonstwas(meist noch nichtmals etwas persoehnlches). Das gequatsche von „streetart“ ist vergaenglich hat sich fuer mich immer nur auf die witterung bezogen – und ich find menschen die streetart klauen(der „oeffentlichkeit“ wegnehmen :) ), oder es zerstoeren ganz schoen beschissen. Genausogut bezieh´ ich mich damit auf graffiti/tags. Hinter einem tag, throw-up whatever steht auch jm die_der im grunde die gleiche intention wie jede_r streetartist hat – naemlich etwas in den oeffentlichen raum zu bringen und um diesen irgendwo zu veraendern. glaub das egal wer von diesen konstruierten seiten etwas von wem anderes ueberplakatiert oder uebermalt einfach keinen sinn fuer „das andere“ hat - was eigentlich sehr schade ist.

au ja ab nach bayern,da gibts noch ne menge freiflächen! das erscheinungsbild der straßen ist im endeffekt nur produkt der gesetze die es menschen verhindern entspannt ein ordentliches bild an die wand etc.zu bringen...wir denken dass mehr möglich wäre in diesen Zusammenhang und bedauern dass es oft mehr provokation und adrenalin ist als eine wirkliche künstleriche bereicherung der vermeintlichen öffentlichkeit

Aber was ist schon Kunst?

ach scheisse. ick hab gerade geschlagene 45 minuten damit verbracht, eine antwort zu formulieren, welche aeusserst umfangreich ausfiel. fertig gewesen und die site geschlossen. schoener mist. hab jezz och keen bock und keene zeit, nochmal zu schreiben.
andererseits kann die antwort nich in kurzfassung daherkommen.
vielleicht spaeter. ick hab jedenfalls nich schlecht gestaunt ueber den beitrag von just.

is echt hart das der mensch immer versucht hinter allem einen sinn zu finden. so lange kein werbungsplakat über meinem tag klebt empfinde ich es nicht als schlimm, meine frage war jedoch nur eine "frage" über die sich jeder selber gedanken machen kan und ohne jede stellungnahme! ich weis selber gut genug wie es ist gebufft oder gecrosst zu werden und mache mit deswegen trozdem keine gedanken über gott und die welt! heilig heilig

@ just: was soll das? warum werden mir von dir die worte im mund verdreht? wieso scheinst du besser als ick zu wissen, welche oeffentlichkeit ick meine? was soll diese krude aufzaehlung? woher nimmst du deine scheinbar statisisch anmutenden informationen? wer bist du, dass du entscheiden kannst, wer wichtig/repraesentativ is und wer nich? ick koennte jezz stundenlang so weiter fragen.
mutwillige zerstoerer/-innen? vandalismus liegt im auge des betrachtenden individuums, dachte ick bisher.
wer aus welchen gruenden tags, throw-ups etc. malt kannick gar nich beurteilen. vielleicht is die veraenderung des stadtbildes gar keine motivation fuer den einen oder die andere. was is denn dann daran bitteschoen konstruktiv? aber um diesen punkt gings mir gar nich. worums ging habe ick, glaub es jedenfalls, ausfuehrlich beschrieben.
und auf das bayrische doerfchen gehick jezz ma lieber nich ein. sowas muss ick mir jeden tag anhoeren. wenns dir nich passt und so. nee lass ma.
ick mags halt nich, wenn das eigene ich ueber alle anderen erhoben wird oder man sich fuer was besseres haelt, nur weil man kein fleisch isst, keene reiterstiefel traegt, ahnung hat, berliner is oder weiss der geier was zum teufels drei namen.

hm sry ich wollt dir nichts im munde verdrehen hatte nur geantwortet wie ichs aufgefasst hat :) (1. & 2.) du hast doch klar gemacht, welche oeffentlichkeit du meinst - naemlich die die zu entscheiden hat was sie im oeffentlichem raum sehen will und was nicht und somit auch das recht hat arbeiten zu zensieren bzw zu zerstoeren. seh ich halt nicht so (3.). glaub halt das es nur ein paar wenig menschen sind die streetart/graffiti zerstoeren(bei graff meistens vllt. egal) und dass(in anbetracht des ortes etc) diese, meiner lustigen auffassung nach, meist irgendwelche andere probleme haben die zu ihren destkuktiven aktionen fuehren. deswegen die krude aufzaehlung(4.).
alle informationen/theorien aus monatlelangem oeffentlichkeits-research gezogen/entwickelt: http://www.youtube.com/watch?v=4jvogU0OMuc (5.) ick bin der just (6.)

ja und vandalismus liegt bestimmt im auge des_der betrachters_in - nur glaub ich das ganz viele deutsche(und in anbetracht kapitalistischer verhaeltnisse etc blabla) auf beiden augen bloed sind. aber wie gesagt kritisiere ich auch nur die zerstoerung an orten die eh so zugebombt sind das es niemnschen mehrt stoeren sollt wenn da nen sticker oder plakat haengt.
und vllt. ist das stadtbild zu veraendern keine direkte motivation fuer die tagger_inner, throw-up maler_innen etc, aber es geht aufjedenfall immer einher. konstruktiv finde ich daran, das es die konstruiert saubere fassade einer gesellschaft beschaedigt und somit maybe irgendwelche wahrheiten offenlegt.
das mit dem bayrischem doerfchen war auch garnicht auf dich bezogen, sollte nur die geograhischen und urbanen unterschiede aufzaehlen(deswegen hab ich noch fiktiv dazu geschrieben..). also, wollt dich aufkeinen fall ankacken oder so.

drauf eingegangen bin ich auch nur weil du meintest dich wuerd die ewige disko wegen crossen etc nerven - nur leider ist diese diskussion in meinen augen nie wirklich gefuehrt worden und es die beiden szenen sind die sich oefters voneinander versuchen abzugrenzen und somit eines ueber das andere stellen - das nervt.

na hier steppt ja der bär...

@just: okidoki, verstehe dich jezz besser. is halt schwierig, virtuell zu kommunizieren, da feine nuancen und grosse gesten fehlen und es somit leicht zu missverstaendnissen kommen kann.
was die fehlende auseinandersetzung betreffs graff/streetart, cross bla anbelangt stimme ick dir zu. eigentlich nervt mich auch eher das gejammer um dieses thema. aber ein ernsthafter austausch diesbezueglich fand wohl wirklich noch nich statt. stelle ick mir aber ehrlich gesagt och schwierig vor.
so long ..