Female Fame – Vandal Café #10

Geschlechtervielfalt in der Graffiti- und Streetartszene? Mitschnitt der Diskussion auf dem RYC-Kongress 2015. Mit der 8.März Crew, Caro vom taz-Streetart-Blog, Tika und dem Graffitiarchiv. Moderation: Bianca Ludewig

RYC Kongress-Programm

Stadt machen. Protest gestalten. Graffiti denken. Musik befreien.
Die vorläufige Programmübersicht für den Reclaim Your City-Kongress 2015.

Vandal Café #9 – Murals (Video)

In der Veranstaltungsreihe Vandal Café ging es diesmal um “MURALS, ihren Boom, ihre Vereinnahmung und die Frage: Warum soll man die nicht übermalen?” Zusammenschnitt der Debatte am 17.02.2015 im Urbanspree Berlin

Verabschiedung von OZ in Hamburg

Am 17. Oktober 2014 wurde der Sprühaktivist OZ in Anwesenheit von 500 Freunden, Fans und Unterstützern auf dem Friedhof Ohlsdorf beigesetzt. Eine Verabschiedung.

Die Wände sprechen lassen

J. Pappe vom Pappsatt Kollektiv hat im Rahmen der Internationalen Venezuelatage in Halle im Oktober 2014 zu einem 3-tägigen Wandmal-Workshop eingeladen. Entstanden ist ein Animationsfilm über Kommunikation im öffentlichen Raum.

RYC - Netzwerk / Archiv / Events / Veröffentlichungen

Selbstdarstellung von Reclaim Your City. Über die Website, das Archiv, Veröffentlichungen und die RYC-Veranstaltungsreihe.

RYC-Chronik – we are who we archive

reclaimyourcity.net (RYC) begleitet seit 2003 als Dokumentationsplattform und offenes Netzwerk selbstermächtigte künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum. Eine Chronik über die verschiedenen Initiativen, die auf RYC dokumentiert sind.

Kunst als Mittel um soziale Konflikte zu Vertuschen? Das Graffitiarchiv über "Artwashing" nahe der umkämpten, dann geräumten und jetzt abgerissenen Esso-Häuser in Hamburg.

Aufwertung, Verdrängung und Widerstand – Das Fassadenbild “Berlin not for Sale” zeigt aktuelle stadtpolitische Auseinandersetzungen in Kreuzberg.

OZ ist unsre Leitkultur

Mit unvergleichlicher Hingabe und Konsequenz markiert der Hamburger Sprüher OZ die Hansestadt – und kriegt wie kaum ein anderer die Repressalien der Behörden zu spüren. Das Pappsatt-Kollektiv erklärt, warum wir alle ein bisschen OZ sein sollten.

Wandmalerei, Graffiti und Streetart in Caracas

Ein Reisebericht von Melek S. für das soeben erschienen Buch „Caracas, sozialisierende Stadt - Die 'bolivarianische' Metropole zwischen Selbstorganisation und Steuerung“ von Dario Azzellini, Stephan Lanz, Kathrin Wildnser (Hg.) in der Buchreihe metroZones / b_books.

Pages