Stadt/Kunst/Aneignung - Fotobericht

Kunst- und Stadtinitiativen haben am Sonntag, den 7.12.2014 das Dragoner Areal in Berlin-Kreuzberg temporär besetzt und damit der Öffentlichkeit als Dauerausstellung freigegeben. Eine aktive Beteiligung an der gemeinnützigen Gestaltung des Geländes war von den Veranstaltenden ausdrücklich erwünscht. Zur Eröffnung kamen mehrere hundert Teilnehmer*innen.

Das 4,7 ha große ehemalige Kasernenareal hinter dem Rathaus Kreuzberg ist von Privatisierung und Luxusbebauung bedroht. Im Moment gehört es noch dem Bund – also uns allen –  und soll zum Höchstpreis verkauft werden. Das Bündnis Stadt von Unten fordert jedoch, dass das Areal nicht kurzfristigen Verwertungsinteressen überlassen wird, "die die Spirale von Mietsteigerung und Verdrängung weiterdrehen und eine gesichtslose Stadt produzieren". Es soll im Interesse der lokalen Nutzer*innen entwickelt werden, als Modellprojekt für eine Stadt von Unten.

Die Ausstellung ist nach wie vor durchgängig geöffnet.
Ort: Mehringdamm 20–28, U-Bhf. Mehringdamm, Berlin-Kreuzberg

 

Eine ausführliche Erklärung der Initiative sowie eine Karte des Areals, die zum selbstständigen Erkunden der Ausstellung einladen soll, ist hier auf reclaimyourcity.net dokumentiert.

 

Fotos von Pappsatt und luckycat

PICTURES