Interview mit Keule und Sam (2007)

:he keule, wie lange gibt's dich jetzt schon?     

KEULE: meinen character gibt's seit 2004. angefangen hat alles mit einem 24stunden-comic. ich war neu in berlin, hab vorher schon comics gezeichnet, aber nicht was mir selber wirklich gefallen hat, und beim 24-stunden-comic zeichnen ist dann die figur keule entstanden. irgendwann kam mir dann die idee mit keule auch auf die strasse zu gehen, um ein bisschen den keule zur präsentieren. ein jahr war ich dann unterwegs und hab geklebt, erst danach gings wieder mit comiczeichnen weiter. das hatte ich in der zwischenzeit etwas vernachlässigt. 

 

:und sam?

SAM: ich bin schon seit 1996 aktiv.ich kommen aus der nähe von schwerin, wir sind auf einem kleinen dorf aufgewachsen. damals hab ich mit meinem freundeskreis, die ich jetzt schon 13 jahre kenne, eine kleine gang gegründet, die RDL-Crew.
der erste crewname war, aber da haben wir an ner bushaltestelle ein bombing gesetzt und am nächsten tag haben uns alle gefragt "was soll denn RDL heissen, doch bestimmt "Ronny, Dennis, Lars.(Namen von der Redaktion geändert)".Richtig schön dumm, danach haben wir das sein gelassen und uns P.O.S. als name ausgedacht. was das bedeutet, weiss ich nicht mehr.

nach drei jahren hatten dann alle andere interessen, weshalb ich alleine weitergemacht habe, aber das war nicht mehr so lustig wie mit mehreren. deswegen war bestimmt so 5 jahre pause, bis ich nach schwerin gezogen bin. da gab's ne menge graffiti, das inspiriert natürlich. aber ich bin weggekommen von den styles, die ich vorher gemalt hatte, weil die auch echt scheisse aussahen. styles waren nie so mein ding.
in schwerin hab ich dann astronauten gemalt mit grossem kopf und kleinem körper und damit ein halbes jahr die stadt zugembombt. irgendwann habe ich die sam crew kennengelernt.

Die SAM-Crew ging damals richtig ab. das hört sich jetzt vielleicht ein bisschen blöd an, aber das war die CREW!!!in schwerin. die haben zwar nicht so den überkrassen style gehabt, aber waren, was die masse anging, so wie hier in berlin die 1UP-Crew.(die haben so ca.250-300 bilder gemacht). als ich mit den astronauten erwischt wurde, hab ich dann monster und später den affen gemalt, der sich immer weiter entwickelt hat. in berlin hab ich das dann fortgesetzt.
mit affen kann man viel machen, die haben schön lange arme, können von überall kommen, von unten und von oben. man hat viel gestaltungsfreiheit...

 

 

 
 

:was macht die SAM-Crew derzeit?

SAM: viele aus meiner crew sind erwischt worden, zwei sassen sogar ein paar wochen im jugendknast, seitdem gehen wir nicht mehr so ab wie früher. wenn, dann suchen wir uns eher chillige stellen. ein kollege in hamburg geht noch gut ab, aber ansonsten ist graffiti inzwischen eher ein kleines hobby. die SAM-Crew, also meine kumpels, die graffifti machen, sind ja in berlin nicht so bekannt. wir gehen höchtsten einmal im monat raus um zu malen. das ist für berlin zu wenig, um sich einen namen zu machen. mit sam bin ich eher in sachen streetart und malerei aktiv, weil das einfacher und mehr möglich ist. zum kleben kann ich tagsüber rausgehen, es macht einfach mehr spass. ab und zu lernt man auch ein paar nette leute kennen.

 

:machst du eine trennung zwischen graffiti und streetart?

SAM: für mich gibts da keinen unterschied. klar, manche graffiti-maler werden jetzt sagen streetart ist was für yuppies, weil es da nicht so eine krasse verfolgung gibt. aber mir geht es eher darum mit meinen sachen etwas auszudrücken. ich will nicht nur sprayer damit erreichen. ich guck mir erst die stelle an und entscheide dann, ob ich da mit der dose rangehe oder was klebe. wenn die stelle gross ist auch gerne mal mit der rolle.

 

 

 

:was ist deine motivation kunst in die öffentlichkeit zu tragen?

SAM: als ich schwerin die astronauten gemacht hab, fand ich es einfach geil, die stadt zum leben zu erwecken. um so älter man wird merkt man, das man geld brauch um zur leben. irgendwann hab ich mir gedacht, dass ich ja auch mal was vernünftiges essen muss und wollte mein hobby zum beruf machen. ich möchte auf strasse aktiv sein und dort meinen character zum leben erwecken, aber mit meiner malerei schon irgendwann geld verdienen. das hört sich zwar blöd an, aber man kann schon sagen, dass die sachen auf der strasse mittlerweile promo für mich sind. da muss ich ehrlich sein.

die leute sprechen mich auf meiner streetart an und erzählen mir, wie ich damit geld machen kann. aber noch habe ich kein 50 cent damit verdient. als artist muss man die ruhe bewahren und einfach weiter machen.
es geht halt nicht von ein tag auf den anderen.   

 

:wie sieht's mit ausstellungen aus?     

SAM: naja, ich hatte ja noch nicht so viele möglichkeiten gehabt sachen auszustellen. die drei ausstellungen, die ich dieses jahr gemacht hab, waren sammelausstellungen und da hab ich meine "streetart" ausgestellt. ich bin ja jetzt erst dabei in sachen illustration und malerei was zu machen. demnächst will ich eine kleine ausstellung machen. mal gucken wie es läuft.
seit ich in berlin bin läuft alles ganz gut, das hätte ich mir nie so erträumt. als kleiner junge hab ich immer viel gezeichnet, hab von den lehrern anschiss bekommen, weil ich zum beispiel in der schule immer mein hausaufgabenheft vollgemalt hab. die haben immer gesagt "aus dir wird sowieso nichts, du musst mal ein bisschen aufpassen" und so und ich hab auch immer gedacht "oh scheisse, irgendwann werd ich tischler oder dachdecker oder irgend so ein scheiss". das war schon frustrierend. jetzt hab ich gemerkt, dass man auch das machen kann was einem spass macht, wenn man ein bisschen aktiv ist und sich bemüht.     

 

 

    
:was macht der erfolg bei keule?     

KEULE: muss ja...nein den keule gehts jut.der hat jetzt seine comics in der "Mamba", einem berliner comic-zeitung,(beilage in der jungle world). keule ist ein hobby von mir und wird es wohl auch bleiben. ich hab mit leuten gesprochen, die schon einen sehr grossen namen in der comic-szene haben, die meinen, dass man in deutschland einfach kein geld mit comics machen kann. das ist einfach nicht so akzeptiert wie in frankreich, wo es z.b. lucky luke und asterix gibt, die weltweit bekannt sind. in frankreich verkaufen sich comics wie in deutschland gute bücher. schon krass. in deutschland müssen die guten comic-zeichner nebenher als dozent arbeiten, oder betreiben eine bar. manche verdienen sich mit comics für zeitungen ein gutes taschengeld. ich werd auf jedenfall weiter meine comics zeichnen und mal gucken wie es weitegeht.   

 

:immerhin vier hefte hast du ja schon veröffentlicht...

KEULE: ja, aber alles im eigenverlag. demnächst möchte ich ein keule-sammelband rausbringen, wenn alles klappt wie ich mir das vorstelle. mit vielen bisher unveröffentlichten kleinen comics und den streetart-sachen.

 

 

:sind die keule-geschichten erfahrungen aus deinem bekanntenkreis oder sogar autobiografisch?

KEULE: die keule-geschichten sind schon aus dem leben. teilweise hab ich nur die weitere story weitergesponnen, aber die krassesten geschichten sind teilweise echt. ich komme ja aus ner kleinstadt und da hab ich jede menge assis kennengelernt. ich hab immer ein kleines buch bei mir gehabt, wo ich die geschichten aufgeschrieben hab. irgendwann ist dann keule entstanden und ich hatte genügend storys zum zeichnen. solange ich keine familie hab mit kind und haus und hund, wird es keule immer geben. viele denken ja, so wie die comics sind, so ist auch der zeichner, aber das ist nicht wirklich so.

 

 

:welche geschichte ist denn zum beispiel wahr?

KEULE: ein kollege ist total besoffen bei soner drum'n'base-party neben der box eingeschlafen. nächsten morgen ist er aufgewacht als die party vorbei war und hat nichts mehr gehört. er lag ne woche im krankenhaus, weil er sonst taub geworden wär. das ist typische keule story, halt dullie. das hab ich in "keule in der disco" eingebaut. das wird ein sehr lustiges comic!     

 

 

:glaubst du, dass leute eine verbindung sehen zwischen den geklebten sachen und den comics?     

KEULE: ich krieg eher weniger feedback, was die keule-streetart-sachen angeht. nur auf der reclaimyourcity-ausstellung in neukölln hab ich viele nette leute getroffen, die auch selber streetart machen. aber ich kleb in letzter zeit nicht mehr soviel. in dem einen aktiven jahr hab ich jede woche was neues gemalt, jetzt eher nebenbei.     

 

:überschneidet sich die streetart- und comic-interessentengruppe?

KEULE: ehrlich gesagt, ich glaube, das passt nicht zusammen. die comic-freaks finden das zwar schon ganz lustig, aber das ist ne ziemlich andere welt.

 

:und die sprayer?

SAM: die sprayer interessieren sich nur für graffiti und scheissen auf streetart, so wie ich das mitkriege. und die leute, die streetart machen, kommen auch nicht unbedingt aus der graffiti-ecke. aber meine crew freut sich schon über meinen scheiss,grade unsersn girls gefällts;) die sind für alles offen, aber im endeffekt interessieren sich die jungs mehr für graffiti. die interessiert eher das 1UP-bombing als z.b. meine affen. die reden dann immer über den und den sprayer ,wer wieder ne s-bahn geknackt hat und über styles.
ich steh mehr dahinter und hör mir das an...

 

 

:könnte es keule im graffiti-format geben?

KEULE: ich weiss nicht, ich glaube nicht. keule mach ich nur, wenn mir eine lustige geschichte einfällt, ein mutterwitz oder so. ich geh nicht raus und knall irgendwo keule hin. neulich hab ich ein keule-alphabet gemacht, keule von a bis z. zu jedem buchstaben gibt's ein thema und keule macht blödsinn. jetzt bin ich auf der suche nach ner guten wand. sind ja immerhin 26 bilder.

 

:deine sachen sind alles unikate...

KEULE: jaja. es geht mir eher ums foto. man muss sich vorstellen, keule ist nicht streetart, sondern street-comic. mit den fotos hat man dann die keule-streetart als cartoon im buch.

 

 

:kriegt sam reaktionen auf seine klebereien?

SAM: ich hab da schon ne menge erlebt, weil ja immer am hellichten tag rausgehe. 2-3 mal sind auch die bullen an mir vorbeigefahren und dachten wohl, ich häng da irgendwelche werbeplakate auf. jedenfalls komme ich unterwegs mit leuten ins gespräch, dann manchmal so kommentare wie "aah, sam!cool!kenne ich! hab ich sogar schon mal abgekrasst". grad wo ich wohne wird viel abgemacht, besonders wenn ich auf sperrmüll male. einige leute, die mich angesprochen haben, meinten, dass sie was davon mitgenommen haben. auf der einen seite ist das schön zu wissen, dass die leute das beachten und zu hause hängen haben, aber es ärgert mich, wenn das nur zwei tagen klebt. gerade meine aus plastik ausgeschnittenen figuren sind immer ziemlich schnell weg, obwohl ich versuche, die so hoch wie möglich aufzuhängen...wohl nicht hoch genug.

 

 

   
:Keule,was interessiert dich am meisten, wenn du durch die strassen gehst?

KEULE: in erster linie sachen mit aussage. das kann witzig sein oder auch politisch, aber sachen, die nur optisch gut aussehen, eher weniger. das ist wie mit comics, die super gezeichnet sind, wie die ganzen superhelden-comics. mich interessieren da eher didi und stulle, die ersten werner-comics,und die freak brothers. auf der strasse bleib ich dann gerne stehen, wenn man sich was durchlesen kann, ein lustiger satz drunter steht, wo man drüber lachen kann.

SAM: wenn eine figur durch ihre körpersprache etwas aussagt, kann das auch sehr lustig sein.

 

 
 

:wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt?

KEULE: in der renate comicbibo, wo ich arbeite.ist jeden 1. montag im monat comic-stammtisch, und da habe ich denn sam kennen gelernt.

SAM: ja und ich den Keule, als ich ihn das erste mal sah, dachte ich mir so, was´n das fürn Komischer Vogel;)

KEULE: Deine Mutter...

 

:gab es schon gemeinschaftsprojekte von keule und sam?

KEULE: bei der letzten gemeinschafts-ausstellung von der comicbibliothek renate im neurotitan haben wir zusammen ein plakat gestaltet "keule vs. sam". Die Punktrichter waren nicht ganz da. so ging unentschieden aus.

SAM: Im nächsten jahr wird es dann einen rückkampf geben. mal sehen, wer da als sieger vom platz geht.

KEULE:Ich bin breit...

 

:wie geht es in nächster zeit weiter mit sam?

SAM: im moment bin ich noch auf der suche nach räumen für meine nächste ausstellung, wo ich dann zum ersten mal meine malereien präsentiere. aber genaues wird noch nicht verraten.

 

 

:wann können wir denn das nächste keule-comic erwarten?

KEULE: ende des jahres wird es leider nichts mehr mit dem sammelband. hoffentlich im sommer. ich suche auch noch einen sponsor, der mir eine kleine auflage bezahlt, das wär perfekt.

 

:wollt ihr noch jemanden grüßen?

SAM: Ich Grüße meine Crew: Kain, Zink, Nec, Leps, John Reaktor & Noys.
Denne noch meine Alten Kollegas von der POS CREW, die PAS Girls und zum schluss Mythos und Co. von Block Fame aus Hamburg.

KEULE: Ich grüße deine Mutter...

 

:Dankesehr!    
 

Topic: