FUNK25 (2006)

:Schönen guten Tach FUNK, am Anfang mal eine Frage aus purer Unwissenheit.Was bedeutet die "25" in Deinem Namen?  
 
Twenty Five ist eine Crew, die das Dach bildet unter dem sich verschiedenste Crews und Writer subsumieren lassen. Sie wurde 1997 von meinem Homie Jok von der UKW/RHS und mir gegründet. Das Ziel war und ist, ein Netzwerk zu bilden für Austausch, Besuche und gemeinsame Aktionen. Alle Leute bei 25 sind aktive (zum Teil heute nicht mehr aktive) illegale Writer. Heute gehören u.a. so renommierte Crews wie UKW, TRC und RHS, als auch Einzelpersonen wie Nose und Mosez dazu.     

 

:Du kommst aus der Writerszene, wie bist Du auf Streetart gekommen?

Ursprünglich habe ich mit Schablonengraffitis mit vor allem antifaschistischen Themen begonnen, das war 1993.... Danach habe ich mich jahrelang mit Graffiti in all seinen Formen befasst, um dann im Jahr 2001 zu Schablonen, Stickern und Postern zurück zu kommen. Was nicht heißt, dass ich nicht immer noch aktiv dem writen verfallen bin.

 

:Das Fahrrad scheint ein immer wiederkehrendes Motiv bei Deinen Arbeiten zu sein. Wie kamst Du dazu?

Abgesehen von einer grundsätzlichen Affinität zu jeglicher Form des Reisens und im Besonderen zu Rädern, steht die Wahl des Symbols Fahrrad für mich für eine ganze Reihe von Bedeutungen: ein Fahrrad hat immer etwas mit eigenem Willen, Freiheit, Spontaneität, Bewegung, Geschwindigkeit und auch Gelassenheit, schlussendlich mit Style zu tun.

 

:Es gibt auch noch...

...Erosie aus den Niederlanden, der Fahrräder als Symbol benutzt. Ich traf ihn einmal im Jahr 2002 und hab mich mit ihm über unsere Motivationen unterhalten: bei ihm steckt lustigerweise eine ganz andere Intention dahinter. Er sieht Fahrräder eher als visuelle „Umweltverschmutzung“, was in den Niederlanden kaum verwundert, und betrachtet das Rad eher als Weiterführung von Graffiti auf einer anderen Ebene. Schön, dass wir das mal geklärt haben.

 

:Gibt es da nicht Differenzen, wenn zwei Leute das selbe Motiv benutzen?    

Würden wir in derselben Stadt leben, ginge das natürlich nicht klar...ansonsten: wir sind ja nicht im Kindergarten, und außerdem wird der geneigte Betrachter schon den Unterschied erkennen.    

 

:Wie bist auf Fliesen als Medium gekommen?    

Eines Tages kam ich mal wieder von einer längeren Reise zurück in die schöne Hansestadt und musste mit Groll feststellen, dass die hiesige Witterung der Tod für Sticker und Poster ist (was mich nicht davon abhält, fleißig weiter zu stickern), also habe ich ganz pragmatisch nach alternativen Medien gesucht...und wurde fündig. Beeinflusst haben mich da, das will ich nicht verschweigen, Space Invaders und Stohead; wobei meine Sachen sich schon von denen der Beiden genannten unterscheiden.    

 

    
:Wenn wir schon bei Einflüssen sind: welche Leute haben dich beeinflusst?     

Bezogen auf Graffiti fallen mir da einige ein, wie z.B. meine Homies Rusk, Power, Fred und ECB, als auch Leute wie T-Kid, Amok, Odem, Stuka, Dare und die ganzen anderen Stylehelden.... Bezogen auf Streetart wird es schon schwieriger: da sind die altbekannten Blek le Rat, Obey Giant, Space Invaders, Banksy. Ansonsten Leute wie 56k (ex-graffitilovesyou), London Police, East Eric, Zasd,....Viel mehr fallen mir da allerdings nicht mehr ein.    

 

:Du verreist gern, wo findet man deine Sachen, abgesehen von Hamburg?

Auf Mission mit Fliesen, Stickern, Postern und Ähnlichem war ich schon in Berlin (schön habt ihr`s da!), Göttingen, Weimar, Dresden und Bremen. Im Ausland hatte ich produktive Tage und Nächte in Kopenhagen, Prag, Vancouver, San José in Costa Rica, Paris, Lille, Reims, Tiflis in Georgien, Granada, Krakau und Budapest...nach Graffiti fragst du besser nicht.

 

:Deine Lieblingsfarbe oder Farbkombination?

Rot, Schwarz, Grau und Weiß, ansonsten alles was knallt und bei Graffiti immer gerne dunkles Fill-In plus helle Outline.  

 

 
:Wie siehst Du das Verhältnis zwischen Graffiti/Streetart und Staatsgewalt und wenn, wie hat sich dein Standpunkt dazu im Laufe der Zeit verändert? Hattest du diesbezüglich schon Ärger?    

Grundsätzlich ist Streetart eine illegale und subversive Art und Weise mit dem öffentlichen Raum umzugehen - was ich ausdrücklich begrüße. Darüber hinaus sehe ich allerdings, in den zunehmend um sich greifenden Repressionen gegen Graffiti und Streetart den Versuch der Herrschenden, in instabilen Zeiten Akzeptanz auf einfach zu besetzenden Themengebieten Härte und Aktionismus zu demonstrieren. Grundlegend ist das Problem dabei natürlich, dass in diesen Verhältnissen, denen wir ausgesetzt sind, nicht Menschen, sondern Eigentum den höchsten Wert darstellt.

Als ich mit Schablonen und Graffiti begonnen habe, war mir das aber noch nicht so klar, da ich mein Handeln nicht im gesamtgesellschaftlichen Kontext gesehen habe, sondern nur die Bullen gesehen habe, die mir an den Kragen woll(t)en - dass diese natürlich nur die lächerlichen und bemitleidenswerten Exekuteure der herrschenden Ordnung sind ist mir erst später aufgegangen (dass mit denen allerdings nicht zu spaßen ist, dürfte allen klar sein – also immer schön auf der Hut sein).

Heutzutage ist es mir reichlich egal, ob ich gerade das Haus Deiner Großmutter, ein Gericht, einen Train oder eine Kirche (fuck religion!) mit meinen Sachen verschönere. Hauptsache, der Platz ist gut. RECLAIM YOUR CITY!!! Ärger hatte ich noch keinen, 'noch nie', ich hab immer mit den Bullen und Sicherheitsdiensten Tee mit Schuss getrunken und Schach gespielt...hihi.     

 

:Du vertrittst offensichtlich eine radikalere Position als manch andere. Äußert sich das auch in Deinen Arbeiten?

Ich provoziere gern mit meinen Arbeiten oder Statements, was sich manches mal nur in der Farbwahl äußert, mal aber auch in gezieltem Polemisieren.... Grundsätzlich ist die Art und Weise der Verbreitung meiner Arbeiten natürlich auch schon ein politisches Statement.

 

:Einige Leute meinen einen Konflikt zwischen der Streetart- und Writingszene zu sehen. Da Du in beiden Szenen aktiv bist, ist das ja bestimmt kein Thema für Dich. Hast Du dazu trotzdem was zu sagen?

Von dem Konflikt hab ich schon gehört, doch so lange die Leute nicht über Tags kleben ist doch alles ok- ein bisschen Respekt, und gut ist. Was ich verstehen kann, ist dass die Hardcorewriter die Streetartszene etwas belächeln... So ist das eben.     

 

:Findest Du, dass es gerade einen Streetarthype gibt und wie bewertest Du das?    

Eine Art Hype gibt es zur Zeit auf jeden Fall, früher hab ich mich darüber aufgeregt, doch ist das doch der normale Lauf der Dinge- die Popkultur saugt das auf, was gerade hipp und cool ist, um es zu verwerten. Schade nur, dass die Aktivisten/ innen oft keinen Euro davon haben.    

 

:Bekommst Du Feedback von Menschen außerhalb der Szene? Ist Dir das wichtig?    

Feedback bekomme ich von vielen Seiten, was mir auch sehr wichtig ist. Infastallen Fällen auch positiv - was aber keinen Einfluss auf meine Arbeiten hat. Ich mach was ich will und das wann und wo ich will. Gut verzichten könnte ich allerdings auf Feedback á la Bild- Zeitung, die in Hamburg eine kleine Hetzkampagne gegen Streetart-Aktivisten_Innen losgetreten haben, vielen Dank.    

 

:Welche Menschen magst du nicht?    

Was überhaupt nicht geht, ist Faschismus, Rassismus, Sexismus, Nationalismus,Sadismus, HipHop–Hooligantum, profilierungssüchtige 'Künstler_Innen' und Plakatkleber_Innen, die ganz offensichtlich ohne Sinn und Verstand über Streetart und Graffiti kleben.... Ach ja, die vielen Leute die meine Sachen offenbar 'so toll' finden, dass sie meine Sachen von der Strasse wegklauen (oder es zumindest versuchen), selbstverständlich auch. Wenn ich eine(n) erwische, hack ich ihm oder ihr die Hände ab! Streetart ist für ALLE da!    

 

:Themenwechsel: In der Szene wird gemunkelt, dass es seit neuesten einQuartettspiel mit Bildern von Hamburger Streetart-Aktivisten_Innen gibt. Was weißt du dazu?    

Ja, das wird heiß gehandelt! 'The top new, violent and thrilling HansestadtStreetslang' Quartettspiel – ein Muss für jeden Streetartfan. Herausgebracht von 56k, Starkov und mir, mit vielen Leuten aus Hamburg (z.B. Gomes, Neo, Milk, Saor, Sumo, Los Piratos,...) und Supertrumpfkarten mit CBS, Banksy, Fortress und Mickry3 - Supercool!!! Zu haben in Hamburger Läden oder auf der Clepto Homepage. Get it!    

 

    
:Letzte Worte?    

SMASH CAPITALISM!!!

Topic: